Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Sonstiges

Alles andere (z.B. .ausgestrahlt.de, Greenpeace, Campact, Foodwatch … )

 

 

15Feb

Jetzt ACTA kippen!

Aus dem Campact Newsletter vom 15. Februar 2012

Protest wirkt – das zeigte sich erneut Ende letzter Woche. Als Reaktion auf die immer lauter werdende Kritik am ACTA-Abkommen setzte die Bundesregierung seine Ratifizierung vorerst aus. Dieser internationale Vertrag gegen Produktpiraterie ordnet Meinungsfreiheit und Datenschutz im Netz einseitig den Interessen von Konzernen unter. Doch noch ist die Auseinandersetzung nicht gewonnen!

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite von Campact. Dort kann man auch an der Unterschriftenaktion teilnehmen.

09Feb

Faktencheck zu den Schauermärchen der Atomlobby

Im ganzen Land ist tiefster eiskalter Winter und noch immer wird Strom ins Ausland exportiert und die Lichter gehen nicht aus. Alle  Horrorszenarien haben sich als falsch erwiesen. Hier der Faktencheck
von ausgestrahlt.de zu diesen und anderen Schauermärchen der Atomlobby: http://bit.ly/wjH38Z

05Feb

3sat: Wie der Lärm die Welt verpestet

Lärm gilt mittlerweile als Umweltgefahr Nummer eins, so das Umweltbundesamt. Damit hat der Krach die Belastung durch Schadstoffe als Problem überholt. Eine Dokumentation auf 3sat.

02Feb

ACTA? Nein, danke!

Who wants to control the internet ? - Copyright: Benoit Beauregard

ACTA ist ein Abkommen gegen Produktpiraterie, das außerhalb der multilateralen Foren wie der Welthandelsorganisation und der World Intellectual Property Organization in einer "Koalition der Willigen" verhandelt wurde. Entwicklungsländer wurden von den Verhandlungen ausgeschlossen, obwohl sie auch von ACTA betroffen sein werden, ihnen wird jetzt nur noch der fertige Text serviert. ACTA beschränkt sich nicht, wie unter anderem vom Europaparlament eingefordert, nur auf Produktpiraterie. In Wirklichkeit geht es auch um die Durchsetzung von Monopolrechten – das Abkommen vermischt dabei Rechte des geistigen Eigentums mit dem Schutz von Markennamen.

Die Europagruppe der Grünen hat hierzu ein Themendossier verfasst.

31Jan

Deutsche Bank hält ihr Versprechen nicht – keine Entscheidung zum Ausstieg aus der Nahrungsmittel-Spekulation!

Aus dem foodwatch Newsletter vom 31.01.2012

E-Mail-Aktion an Josef Ackermann: Speuklation mit Nahrungsmitteln stoppen!

Statt wie versprochen bis Ende Januar eine Entscheidung zum Ausstieg aus der Nahrungsmittelspekulation bekannt zu geben, setzt die Deutsche Bank auf eine Hinhaltetaktik: "Wir stehen erst am Anfang der von mir zugesagten Überprüfung unseres Geschäfts mit Agrar-Rohstoffen", schrieb Josef Ackermann an foodwatch. In den "kommenden Monaten" will die Deutsche Bank jetzt "eine umfassende Studie zum Thema erarbeiten". Während angeblich geprüft und diskutiert wird, sterben weltweit Menschen an Hunger – auch als Folge der Rohstoff-Spekulationen.
Die Deutsche Bank darf ihre Entscheidung nicht länger hinauszögern!

"Wir haben uns (…) entschieden, einen breiteren Ansatz, als zunächst geplant zu verfolgen" schreibt die Deutsche Bank in einer E-Mail an foodwatch.  "Im Auftrag von Herrn Dr. Ackermann möchte ich Sie bitten, von weiteren Schreiben abzusehen", so die für Nachhaltigkeit zuständige Mitarbeiterin der Deutschen Bank in einer E-Mail an foodwatch. Und weiter: "Die Bank (…) lässt sich hierbei nicht unter Druck setzen".

Mehr zur foodwatch Kampagne gegen Nahrungsmittel-Spekulation auf http://www.foodwatch.de/

20Jan

Geplante Verstöße gegen das Nachtflugverbot? – Aktueller Flugplan zeigt Auffälligkeiten

 

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zeigt sich irritiert über den von Fraport herausgegebenen aktuellen Flugplan. Laut diesem Plan, der vom 1. Januar bis zum 24. März gültig ist, sind Flüge vom Frankfurter Flughafen aus vorgesehen, die ganz regulär in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 05.00 Uhr starten sollen – das wäre ein Verstoß gegen das Nachtflugverbot.

Die Gesamte Pressemitteilung kann man auf http://www.gruene-hessen.de lesen.

18Jan

Neue Richtlinie aus Brüssel gefährdet Nachtflugverbot!

image Wie in verschiedenen Zeitungen (u.a. Frankfurter Rundschau) berichtet wurde, will die EU-Kommission Beschränkungen auf Flughäfen nur nach Abwägung mit Wirtschaftsinteressen erlauben. Nachdem die DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag in der vergangenen Woche einen Antrag zu einer Subsidaritätsrüge gegen einen Verordnungsentwurf der Europäischen Union eingereicht haben, folgten die Regierungsfraktionen von CDU und FDP indem sie einen eigenen Antrag einreichten. In einer Stellungnahme schreibt Frank Kaufmann MdL

weiterlesen »

13Jan

Zynische Werbung der Deutschen Bank mit dem Hunger in der Welt – Stopp Nahrungsmittelspekulation!

Aus dem Foodwatch Newsletter vom 12.01.2012

Werbung Deutsche Bank"Freuen Sie sich über steigende Preise?" Diesen Spruch konnten Verbraucher vor einigen Jahren auf Brötchentüten lesen. Die Werbung beim Bäcker kam von der Deutschen Bank, die damit für ihre Rohstoff-Fonds trommelte. Ein zynisches Marketing. Denn während in den ärmsten Ländern der Welt Millionen Menschen kein Geld haben, um sich genug Essen zu kaufen, treiben die Spekulationsgeschäfte mit Agrar-Rohstoffen die Lebensmittelpreise zusätzlich in die Höhe und immer mehr Menschen in den Hunger. Nach massiven Protesten stoppte die Deutsche Bank damals die Werbekampagne – nicht aber ihre Spekulationsgeschäfte.Ungeniert bewirbt die Deutsche Bank im Internet weiterhin "die Vorteile, die sich daraus ergeben, wenn man einem existierenden Portfolio Rohstoffe hinzufügt". Etwa "um von dem rapiden Anstieg der Getreidepreise (…) zu profitieren".

Den ganzen Newsletter finden Sie auf foodwatch.de.

18Dez

Trauer um Eberhard Walde

Eberhard Walde, Bundesgeschäftsführer der GRÜNEN 1983 - 1990.In den 80er Jahren war er der Chef-Organisator der GRÜNEN und führte die junge Partei in erfolgreiche Wahlkämpfe. In der Nacht vom Freitag zum Samstag starb der langjährige Bundesgeschäftsführer Eberhard Walde überraschend an einem Herzinfarkt. Er wurde 62 Jahre alt.

Mehr auf www.gruene.de.

18Nov

Landesmitgliederversammlung 2011

Die nächste Landesmitgliederversammlung findet in der GRÜNEN Hochburg Darmstadt am Samstag, dem 10. Dezember 2011, um 11.00 Uhr im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadtium, Schlossgraben 1, statt. Weitere Informationen gibt es auf http://www.gruene-hessen.de.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
106 Datenbankanfragen in 4,105 Sekunden · Anmelden